Diagnose, Training, Nachhilfe bei Rechtschreibschwierigkeiten (LRS)

Hat mein Kind LRS ?

Plagt sich Ihr Kind beim Lesen, mit der Rechtschreibung und mit der deutschen Grammatik? Übt Ihr Kind sehr engagiert und bringt trotzdem schlechte Deutschnoten mit nach Hause? Als Eltern stehen Sie mit dem Problem nicht alleine da. Statistiken rechnen in Europa mit zwei Millionen Kindern, die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben. Fachleute sprechen von einer so genannten Lese-Rechtschreibschwäche – kurz LRS.

1. Gezielte Diagnose

2.  Förderplan

3. Förderunterricht

Das Drei-Schritt-Verfahren 

AuxiliO bietet ein 3-Schritt-Verfahren – bestehend aus Diagnose, Förderplan und gezieltem Förderunterricht. So helfen wir Ihrem Kind, seine Fähigkeiten im Lesen und Schreiben schnell zu verbessern. Gute Noten und mehr Spaß in der Schule kommen dann fast von alleine.

Nach dem an der Universität Münster entwickelten Verfahren testet AuxiliO die Lese- und Rechtschreibkompetenz Ihres Kindes, um Schwächen zu erkennen und Stärken gezielt zu fördern.

Beispiel eines Vorher – Nachher Tests über den Lernserver der Uni Münster.
Hier klicken

Vorher:

Nachher:

Das sollten Sie wissen 

Eine Lese-Rechtschreibschwäche ist keine Frage der Intelligenz. Auch hoch begabte Kinder sind davor nicht gefeit. Sie und Ihr Kind müssen sich mit einer Lese-Rechtschreibschwäche nicht abfinden. Es gibt kompetente und professionelle Hilfe.

Wir sind in Ihrer Nähe 

AuxiliO hilft Kindern bei einer Lese-Rechschreibschwäche (LRS) durch gezielte Diagnose und individuelle Förderung mit Einzelunterricht oder Gruppenunterricht in Aschaffenburg, Großostheim, Groß-Umstadt, Miltenberg, Reinheim und Schwäbisch-Hall. Alle Standorte hier in der Übersicht.

Der schnellste Weg zu AuxiliO

Diagnose-LRSNachhilfeIntensivkursFerienkursAbiturvorbereitungAbschlussprüfung Vorbereitung


Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden.

Lehrerfortbildung am 13.12.2018 in der Otto-Hahn-Schule in Hanau.
Auf dem Bild von links nach rechts:
Professor Schönweiss und Frau Schönweis (Uni Münster), Herr Mohr und Frau Kohl (AuxiliO Aschaffenburg)